Auch im All ist Aufräumen angesagt: Wie Weltraumschrott entsorgt werden kann

Weltraumschrott wird zu einem immer größeren Problem. Denn immer häufiger müssen Satelliten vor Trümmerteilen alter Raumflugkörper oder Raketen ausweichen. Ein Schweizer Start-up hat nun einen Abschleppwagen fürs All entwickelt. Aber es gibt noch andere Alternativen, um das All zu säubern.

Auch das Weltall wurde in den vergangenen Jahrzehnten verschmutzt.
© slavemotion

Von Manuel Lutz

Wer glaubt, dass die Spuren der Menschen nur auf der Erde zu sehen sind, der täuscht sich. Denn auch das Weltall wurde in den vergangenen Jahrzehnten verschmutzt. Aktuell vagabundieren rund 30.000 Objekte größer als zehn Zentimeter in den Erdumlaufbahnen, wie Holger Krag, Leiter des Programms Weltraumsicherheit der ESA, erklärt. Über einer Größe von einem Zentimeter Durchmesser sind es sogar über 900.000 Bruchstücke.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte