"Das ist übertrieben": Tiroler Arzt hält Jogging- und Radelverbot für Unfug

Trotz Ausgangssperre sind noch immer zahlreiche Jogger und Radler in Tirol unterwegs. Sportmediziner Kurt Moosburger hat kein Problem damit.

Spazieren, Joggen und Radeln (im Flachen) sollten erlaubt sein, sagt der Tiroler Sportmediziner Kurt Moosburger. (Im Bild die gesperrte Innpromenade in Innsbruck)
© Vanessa Rachlé

Von Thomas Hörmann

Innsbruck – Das Wetter nach vier Monaten Winter ein Frühlingstraum, dazu Freizeit im viralen Überfluss: Ausgerechnet jetzt macht Corona den sportbegeisterten Tirolern einen Strich durch die Rechnung. Eine Rechnung, deren Ergebnis seit zehn Tagen „Dahoam statt Skifoahn“ lautet. Auch Radeln, Klettern, Bergsteigen, Tourengehen und sogar Joggen bzw. ausgedehntere Spaziergänge sind in Tirol mittlerweile ein Fall für die Polizei.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte