Tiroler TVB fordern Aus für Kurzarbeits-Verbot

Tirols Tourismusverbände sind vom Kurzarbeitsmodell ausgeschlossen. Das Land will nun in Wien intervenieren.

Für Mitarbeiter der Tourismusverbände ist der Zugang zur Kurzarbeit noch versperrt.
© serfaus-fiss-ladis

Von Max Strozzi

Innsbruck – Rund 1500 Personen sind bei den 34 Tiroler Tourismusverbänden beschäftigt. Ihnen ist allerdings der Weg in die Kurzarbeit versperrt. Denn die Tourismusverbände in Tirol sind Körperschaften öffentlichen Rechts, die im Grunde die touristischen Belange der zugehörigen Gemeinden vertreten. Und als Körperschaften öffentlichen Rechts sind die TVB von der Kurzarbeitsregelung ausgenommen. Gleiches gilt für Mitarbeiter des Bundes, der Bundesländer, der Gemeinden und Gemeindeverbände sowie von politischen Parteien.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte