Erziehungsexpertin über Heimquarantäne: Kinder spüren die Aufregung

Kinder haben feine Antennen und bekommen in Corona-Zeiten vieles mit. Was die Kids jetzt brauchen und warum manche Sorgen unbegründet sind, erklärt eine Erziehungsexpertin.

Geschwister rücken enger zusammen. In Rollenspielen verarbeiten sie die derzeitigen Geschehnisse und Eindrücke.
© iStockphoto

Von Nicole Strozzi

Mils – Mama, wie lange darf ich fernsehen? Bis 13. April, mein Kind.

Dieser Schmäh, der zurzeit die Runde macht, hat vielleicht schon einen Bart. Aber hinter (fast) jedem Witz steckt auch ein Fünkchen Wahrheit. Ja, die Regeln für Kinder sind in Corona-Zeiten etwas gelockert. Lustige Videos zu drehen oder etwas längere Telefongespräche mit Oma, Opa und Freunden zu führen, ist plötzlich erlaubt. Fernsehzeiten werden ausgedehnt, die Schlafenszeiten ändern sich.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte