ÖFB-Präsident Windtner: „Man muss die Krise als Chance sehen“

Leo Windtner (69), Präsident des Österreichischen Fußball-Bunds, räumt der fußballfreien Zeit reinigende Wirkung ein. Was ihn stört: Wahnsinns-Summen am Transfermarkt, nicht offizielles Geld bei Amateuren.

ÖFB-Präsident Leo Windtner weiß, dass viele Vereine in Österreich nach der Krise Hilfe benötigen.
© GEPA pictures/ Michael Meindl

Wie gestaltet sich Ihr Tagesablauf in Zeiten der Corona-Krise?

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte