Innsbruck plant sozialen Wohnbau auf der Hungerburg

Die Stadt plant am Parkplatz des ehemaligen Lebensmittelmarktes einen Neubau für betreutes Wohnen. Die Bewohner auf der Hungerburg halten davon wenig. Sie sprechen sich für leistbare Mietwohnungen aus.

Der große Parkplatz auf der Hungerburg soll von der IIG bebaut werden.
© Foto Rudy De Moor

Von Denise Daum

Innsbruck –Die Innsbrucker Immobiliengesellschaft ist fleißig. Mehrere Bauprojekte verteilt über das gesamte Stadtgebiet werden gerade ausgeführt oder stehen in der Pipeline. Und schon nimmt die IIG Anlauf für ein weiteres großes Vorhaben: Der Parkplatz beim ehemaligen Lebensmittelmarkt auf der Hungerburg soll verbaut werden. Der Grund gehört bereits der Stadt Innsbruck und dient üblicherweise Wanderern und Erholungssuchenden als Parkmöglichkeit.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte