Taliban entführen und töten Bankangestellte in Afghanistan

Talibankämpfer haben im Westen Afghanistans fünf Angestellte einer Staatsbank umgebracht. Die Bankmitarbeiter seien auf ihrem Weg von einem Handelshafen nach Herat von Milizen der militant-islamistischen Gruppe entführt und dann erschossen worden, sagte ein Regierungssprecher der Provinz Herat der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Das Motiv war unklar, allerdings haben die Taliban in der Vergangenheit immer wieder Angestellte der Regierung und Armeeangehörige entführt.

In Afghanistan läuft zurzeit die vereinbarte Freilassung inhaftierter Taliban aus Regierungsgefängnissen an. Am Donnerstag wurden weitere 100 Gefangene der Gruppe entlassen. Ende Februar hatten die USA mit den Taliban ein Abkommen geschlossen, das einen Gefangenenaustausch zwischen der afghanischen Regierung und den Aufständischen vorsieht. Seit Wochen herrscht allerdings Streit um die Umsetzung und darüber, welche Gefangenen auf freien Fuß kommen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte