Deutscher Frodeno schaffte „Ironman daheim“

Der deutsche Triathlet Jan Frodeno hat seinen „Ironman daheim“ geschafft. Der dreimalige Hawaii-Champion durfte sich nach 8:33:40 Stunden am Samstag nicht nur freuen, auch diese Herausforderung bewältigt zu haben, sondern vor allem über die Spendensumme, die zunächst zusammenkam. „Manchmal braucht man verrückte Ideen“, sagte Frodeno.

Mehr als 200.000 Euro sammelte der 38-Jährige mit seiner Aktion bis unmittelbar nach dem Ende, bei der er 3,86 Kilometer im Pool mit einer Gegenstromanlage schwamm, 180 Kilometer mit einem Rad auf einem Rollentrainer fuhr und 42,2 Kilometer auf einem Laufband absolvierte. Das Geld soll zum einen den Helfern in seinem Wohnort Girona in Spanien zugute kommen, die in erster Reihe gegen den Coronavirus kämpfen. Der andere Teil soll in die Organisation „Laureus Sports for Good“ fließen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte