Exklusiv

Hilfspaket geplant: Landecker Neustart mit Green Jobs

Jeder zweite unselbstständig Erwerbstätige im Tourismusbezirk ist von der Pandemie wirtschaftlich betroffen. BH Markus Maaß hat behördliches Hilfspaket vorgestellt.

Die Bezirksstadt wirkt wie ausgestorben. Dennoch rauchen in der BH Land­eck, im AMS. Regionalmanagement und in den Kammern die Köpfe.
© Wenzel

Landeck –Mit 608,5 Prozent mehr Arbeitslosigkeit bzw. 4733 Personen ohne Job hat Landeck per 31. März den Negativrekord im Tiroler Bezirksvergleich erzielt – die TT berichtete. Bei durchschnittlich 21.052 Beschäftigten (Quelle: AMS) ergibt das eine Quote von 22,5 Prozent. Dazu kommt, Tausende Mitarbeiter – eine exakte Zahl gibt es offiziell nicht – sind in Kurzarbeit beschäftigt. Das heißt, nach Experten-Einschätzungen dürfte im Bezirk jeder zweite unselbstständig Erwerbstätige derzeit entweder arbeitslos oder in Kurzarbeit sein.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte