Neue Missbrauchs-Vorwürfe gegen australischen Kardinal

Der vor einer Woche überraschend vom Obersten Gericht in Australien freigesprochene Kardinal sieht sich neuen Vorwürfen ausgesetzt.

Im Scheinwerferlicht: der mittlerweile freigesprochene Kardinal.
© AFP

Melbourne –Gegen den aus­tralischen Kardinal George Pell läuft eine neue polizeiliche Ermittlung. Medienberichten zufolge wirft erneut ein Mann Pell vor, von ihm in den Siebzigerjahren sexuell missbraucht worden zu sein. Videos aus­tralischer Medien zeigen, wie gestern Polizeibeamte das Priesterseminar in Melbourne betraten, in dem der 78-Jährige seit seinem Freispruch durch Australiens Oberstes Gericht in der vergangenen Woche lebt. Unterdessen gab Pell sein erstes Interview seit seiner Freilassung.

Der frühere Erzbischof von Melbourne und Sydney sowie ehemalige Präfekt des vatikanischen Wirtschaftssekretariates hat immer wieder dementiert, sich an Kindern und Jugendlichen sexuell vergriffen zu haben. Der australische High Court hatte in der vergangenen Woche Pells Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs zu sechs Jahren Haft aufgehoben. Nach Ansicht der Richter hatten die Geschworenen nicht ausreichend die Aussagen von Entlastungszeugen berücksichtigt. Im März 2019 war Pell wegen des Missbrauchs zweier Chorknaben in den Neunzigerjahren zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Das höchste australische Gericht gab am 7. April dem Berufungsantrag des 78-Jährigen wegen mangelnder Beweislast statt. Der ehemalige Berater des Papstes und Finanzchef des Vatikans wurde daraufhin nach rund 13 Monaten in Haft aus einem Gefängnis nahe von Melbourne entlassen.

Im ersten Interview nach seiner Entlassung nach 405 Tagen im Gefängnis sieht sich Pell als Opfer „einseitiger“ Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen australischen Senders ABC. Er sagte gegenüber dem Sender Sky News zudem, er wäre nicht überrascht, wenn er mit weiteren Vorwürfen sexuellen Kindesmissbrauchs konfrontiert würde. Und er warnte davor, jedem Kläger zu glauben. Pell ist der ranghöchste Geistliche in der Geschichte der katholischen Kirche, der wegen Kindesmissbrauchs verurteilt wurde. (APA, dpa, TT)


Kommentieren


Schlagworte