Exklusiv

Testen, testen, testen: Wie die Rechner zu ihren Corona-Zahlen kommen

Der Informatiker Niki Popper geht davon aus, dass eine zweite Welle der Pandemie kommt. Wann und wie groß, weiß er aber nicht.

Kinder knuddeln ja, unnötige Kontakte nein: Niki Popper und seine Simulation.
© APA

Von Wolfgang Sablatnig

Wien – Im Covid-19-Expertenbeirat des Gesundheitsministeriums ist Informatiker Niki Popper für Simulationen zuständig. Gemeinsam mit Kollegen von der Technischen Universität Wien und seines Spin-offs dwh versucht er, die Ausbreitung der Pandemie in Zahlen zu fassen. Wie könnten sich Lockerungen auswirken? Was passiert, wenn die Kontakte wieder zunehmen? Popper füttert sein Computermodell mit den neuen Parametern – und beobachtet mögliche Auswirkungen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte