Geschlossene Hallenbäder: Tiroler Schwimmschulen schlagen Alarm

Die Freibäder öffnen Ende Mai, doch Nichtschwimmerkurse finden vor allem in Hallenbädern statt – deren Öffnung ist noch offen.

Die meisten Kinder erlernen zwischen vier und sieben Jahren das Schwimmen – anders als in anderen Jahren entfallen heuer aber auch die Schulschwimmkurse.
© istock

Von Sabine Hochschwarzer

Innsbruck – Tirols Schwimmschulen schlagen Alarm. „Eine ganze Generation lernt derzeit nicht schwimmen“, sagt Markus Senfter, Inhaber einer Innsbrucker Schwimmschule, der nun mit 16 Tiroler Kollegen vor weitreichenden Folgen der Bädersperren aufgrund der Corona-Krise warnt. „Schwimmen ist zwar ein Ganzjahressport, aber vor allem in den Monaten März bis Juni finden die meisten unserer Nichtschwimmerkurse statt“, erklärt Senfter. Eltern würden vorbereitet in den Sommer gehen und ihr Kind im Schwimmbad in Sicherheit wähnen wollen: „Nach wie vor zählt Ertrinken bei Kindern ja zu den häufigsten Unfall-Todesursachen.“

Die ersten Freischwimmbäder dürfen zwar ab 29. Mai öffnen, für die Schwimmschulen spielt das aber eine untergeordnete Rolle. Anfängerkurse werden nahezu ausschließlich in Hallen abgehalten – aus mehreren Gründen: wegen der äußeren Bedingungen wie Regen und Kälte, weil die Ablenkung etwa durch Rutschen oder Spielgeräte im Freibad groß ist und auch der Platz für den nötigen abgesperrten Bereich fehlt, wie der Schwimmschulleiter aufzählt.

Derzeit häufen sich bei den Schwimmschulen die Anfragen. Der Axamer und seine Kollegen müssen aber alle vertrösten, eine Kursplanung ist unmöglich. Sogar die im Lehrplan vorgesehenen Schulschwimmkurse abzuhalten, ist verboten so wie auch bereits begonnene Semesterkurse ausfallen. Senfter, der wie alle Schwimmlehrer auch um seine berufliche Existenz bangt, ergänzt: „Da geht es nicht um Gymnastikkurse, sondern darum, dass Kinder sich retten lernen.“ Wie es weitergeht, ist offen. Auf einen Fahrplan, ob und wann Hallenbäder aufsperren dürfen, wartet man noch. „Bislang gab es einzig die Ankündigung, dass Schwimmbäder ab 29. Mai öffnen – ob damit auch die Hallenbäder gemeint sind und zu welchen Bedingungen, ist unklar“, sagt Ulrich Mayerhofer, Bäderleiter bei den Innsbrucker Kommunalbetrieben.


Kommentieren


Schlagworte