Im Rückgrat der Tiroler Wirtschaft kracht es ordentlich

Kleine und mittlere Unternehmen warten hart auf Geld aus den Corona-Töpfen. Nächste Woche soll es so weit sein, verspricht die Kammer.

Das Geld aus den Corona-Töpfen bringe zu wenig, sagt Oliver Jaindl. Er sammelt Klagen von kleinen und mittleren Unternehmen.
© iStockphoto

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Beim Friseur in der Innsbrucker Innenstadt war gestern viel los. „Die zwei Monate Verdienstentgang kann ich nicht mehr aufholen“, sagt der Unternehmer. Geld habe er noch keines gesehen, die Miete habe er immer bezahlt, die Mitarbeiter auf Kurzarbeit geschickt. Maske, Abstandsregelungen, das Geschäft läuft eingeschränkt. „Vom Normalzustand sind wir noch weit entfernt“, meint der Friseur, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte