Mit Informationen Drachenpark-Kritikern in der Wildschönau begegnet

  • Artikel
  • Diskussion
Bürgermeister Hannes Eder (rechts) beantwortete Fragen zum Drachenpark, dessen Ausmaß mittlerweile gut sichtbar ist.
© Otter

Wildschönau – Der Drachenpark im Hochtal nimmt unübersehbare Formen an. So sehr, dass auch einige Kritiker des Freizeitparks wieder auf den Plan traten. Die Gemeinde hat daraufhin ein umfangreiches Informationsschreiben auf ihre Homepage www.wildschoenau.info gestellt. Der nächste Schritt war die Einladung zu einer etwas anderen Gemeindeversammlung an Ort und Stelle und nur nach Voranmeldung. Am Montagabend trafen sich dann an die 40 Interessierte mit BM Hannes Eder, TVB-Obmann Michael Unger und TVB-GF Thomas Lerch, um, aufgeteilt in kleine Gruppen, die Baustelle zu besichtigen und sich zu informieren bzw. über noch offene Fragen zu diskutieren.

Die Stimmung war positiv, auch wenn es die einen oder anderen Bedenken gab, aber ein junger Wildschönauer brachte es auf den Punkt. „Ob es mir gefällt, kann ich erst sagen, wenn es fertig ist. Aber es ist gut, dass etwas passiert.“ „Und nicht nur immer am Berg“, fügte eine Wildschön­auerin an. Fünf Millionen Euro werden in die verschiedensten Attraktionen wie Schlittenbahn (Alpine Coaster) und Wasserspielplatz oder Eislaufplatz investiert. Allein 1,2 Millionen Euro steuern Privatpersonen bei. Gemeinde und TVB finanzieren kräftig mit. (wo)

© Silberberger

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte