Corona und Terrorismus: Jihadisten nützen die Pandemie

Im Nahen Osten erstarken islamistische Terroristen. Das kann nach der Corona-Krise auch für Europa zum Problem werden.

Guido Steinberg (Islamwissenschaftler und Terrorismusexperte).
© imago stock&people

Von Floo Weißmann

Berlin – Jihadisten profitieren von der Pandemie. Derzeit betrifft das Problem vor allem die ohnehin schwachen Staaten im Nahen Osten, während Europa in der Corona-Krise vorwiegend mit sich selbst beschäftigt ist. Doch wenn der Irak zerfällt, wenn in Syrien viele IS-Kämpfer freikommen oder wenn Jihadisten wieder verstärkt international operieren können, wird das auch Europa betreffen. Das sagte der Terrorismus-Experte Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin der TT.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte