Organisatoren sind optimistisch: Grünes Licht für Sommertheater Kitzbühel

Theaterproben etwas anders. In lockerer Kleidung statt auf der Bühne. Intendant und Schauspieler Leopold Dallinger mit Musiker Alistair Reid (l.) bei den Einzelproben.
© Sommertheater Kitzbühel

Kitzbühel – „Wir spielen auf jeden Fall, egal wie“, war sich Michaela Reith, die Chefin des Sommertheater Kitzbühel, immer sicher und nun kann sie auch wirklich grünes Licht für die heurige Spielsaison geben.

„Midsummer – eine Sommernacht“ wird also zum geplanten Termin vom 30. Juli bis 21. August 2020 aufgeführt. Ab 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen erlaubt, dabei ist ein Mindestabstand von einem Meter zu Personen, mit denen man nicht zusammenlebt, zu berücksichtigen. „Wir waren in den letzten neun Jahren immer schon sehr glücklich, mit dem KitzKongress eine neue Heimstätte gefunden zu haben. Doch noch nie waren wir so froh, ein so großes Haus zur Verfügung zu haben. Denn somit ist es uns möglich, jeden nötigen – von der Regierung geforderten – Abstand zu garantieren“, erklärt Reith.

Da die nötige Verordnung erst am 25. Mai präsentiert wird, fehlten derzeit zwar noch die Details zu Auflagen und zur genauen Abwicklung. „Was immer es sein wird, mehr Eingänge, Hygienemaßnahmen und Ähnliches, wir werden für alles eine gangbare Lösung für unsere Zuschauer finden“, ist Reith guter Dinge. Zudem wird mit einer neuen Sitzplatzreservierungshotline ermöglicht, dass Zuschauer, die im gemeinsamen Haushalt leben, nebeneinander sitzen können. (aha)


Kommentieren


Schlagworte