Baumfällungen für WSG-Trainingsareal sorgen in Wattens für Aufregung

Die Rodungen für das neue Trainingsgelände seien in der Vogelbrutzeit erfolgt, kritisieren Anrainer. Die WSG Tirol verweist auf den Abbruchbescheid.

Die Bäume mussten für das neue Trainingsareal weichen.
© Domanig

Von Michael Domanig

Wattens – Im Zuge der geplanten Errichtung von zwei neuen Fußball-Trainingsplätzen auf dem Sportareal in Wattens wurden am Mittwoch rund zehn Bäume nördlich des bisherigen Trainingsplatzes geschlägert. Die Arbeiten stießen – wie wohl fast jede Baumfällung – in Teilen der Bevölkerung und den sozialen Medien auf Kritik. Was ihm jedoch wirklich sauer aufstoße, so ein Anrainer, sei, dass die Fällung „mitten in der Vogelbrutzeit“ erfolgt sei. Für ihn stelle sich die Frage, ob das zulässig sei.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte