Muti dirigiert erstes Konzert nach Italiens Lockdown

Riccardo Muti dirigiert das erste Konzert nach Ende des zweimonatigen Lockdowns in Italien. Am 21. Juni leitet Muti ein Konzert des Jugendorchesters „Luigi Cherubini“ zu Beginn des Ravenna Festivals. Dieses läuft von 21. Juni bis 30. Juli mit 40 Freilicht-Events in der aus dem 15. Jahrhundert stammenden Festung Brancaleone in Ravenna. 250 Personen können maximal am Konzert teilnehmen.

Beim ersten Konzert in Italien seit dem Lockdown am 9. März stehen Scriabins „Reverie Op. 24“ sowie Mozarts „Exultate, jubilate motet in F Dur, K. 165“, „Et incarnatus est von der Messe in C Moll, K. 427“ und die Symphonie 41 in C Moll, K. 551 „Jupiter“ auf dem Programm, teilten die Organisatoren des Ravenna Festivals am Freitag mit. Begleitet wird das Konzert von der Sopranistin Rosa Feola.

Mit diesem Konzert beginnt die 31. Ausgabe des Ravenna Festivals. Bei allen Events sollen die Abstandsvorschriften eingehalten werden. Gegründet wurde das Ravenna Festival 1990 von Mutis Ehefrau Cristina Mazzavillani. 2004 hat Muti das aus 60 Mitgliedern bestehende Jugendorchester „Luigi Cherubini“ ins Leben gerufen, das mehrere Konzerte im Rahmen des Festivals aufführt.

Das Ravenna Festival plant bereits die Ausgabe 2021, die Italiens Nationaldichter Dante Alighieri anlässlich seines 700. Todestags gewidmet ist. Alighieri, der als Vater der italienischen Sprache gilt, lebte und starb in Ravenna im Jahr 1321.


Kommentieren


Schlagworte