Kurz, Van der Bellen und Co.: Wenn Politiker über Corona-Regeln stolpern

In London, Toronto, Wien, Kleinwalsertal oder Polen wurden Politiker beim Regel-Verstoß erwischt. Das sorgt in allen Ländern für Diskussionen.

Nach der Corona-Sperrstunde beim Italiener erwischt: Präsident Van der Bellen mit Gattin Schmidauer.
© APA

Von Anita Heubacher

Wien, Innsbruck – Offensichtlich fällt es Politikern immer schwerer, sich an die von ihnen selbst verordneten Corona-Regeln zu halten. Zuerst war es Bundeskanzler Sebastian Kurz, der im Kleinwalsertal weder Abstand wahrte noch auf die Maskenpflicht pochte. Dann übersah Bundespräsident Alexander Van der Bellen samt Ehefrau die verordnete Sperrstunde beim Italiener um 23 Uhr. In Toronto wurde Bürgermeister John Tory mit heruntergezogener Maske und ohne Einhaltung des Mindestabstands im Park erwischt. Und der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki ist ins Kreuzfeuer der Kritik geraten, nachdem er in einem Restaurant gegen die Corona-Abstandsregeln verstoßen hat. In Großbritannien steht Premier Boris Johnsons’ Chefberater Dominic Cummings unter Beschuss, weil er gegen die Corona-Regeln verstoßen hat.

Politikberater Thomas Hofer findet, dass sowohl Kurz’ als auch Van der Bellens Verhalten zu kritisieren ist. Beide hätten Vorbildfunktion. „Man könnte denken: Wenn die die Maßnahmen nicht ernst nehmen, dann müssen wir das auch nicht.“

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte