„Wir sind von Wölfen umzingelt“: Wolfsrisse am laufenden Band

103 Schafe wurden im Vorjahr in Österreich von Wölfen gerissen. Die Naturschutzorganisation WWF fordert besseren Herdenschutz. Serfauser Schafbauern beklagen sieben tote Herdentiere in den vergangenen Tagen.

Schafhirten mit ihren Hunden sind in der Schweiz ein oft praktizierter Schutz gegen Beutegreifer. Österreich hinkt hierbei hinterher.
© Max Rossberg/EWS

Von Benedikt Mair

Innsbruck – Bundesweit gab es im Vorjahr drei Wolfsrudel, alle in Niederösterreich, und 14 Einzeltiere wurden nachgewiesen, davon vier in Tirol. Die Naturschutzorganisation WWF geht davon aus, dass derzeit rund 35 Wölfe durch Österreich streifen. „Und diese Zahl wird steigen“, sagte Christian Pichler, WWF-Wolfsexperte, gestern bei einem Online-Pressegespräch. „Wir sind von Wölfen umzingelt.“ In Nachbarländern wie Deutschland oder Italien seien die Populationen groß, weshalb auch durch Österreich „immer wieder Tiere streifen werden“. Grundsätzlich sei die Rückkehr des Wolfes zu begrüßen, da dieser eine wichtige Rolle beim Erhalt des ökologischen Gleichgewichts spiele.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte