Reisefreiheit: Grenzenlosigkeit in EU ab Juli geplant

Sofern die Corona-Zahlen nicht irgendwo in Europa erneut in die Höhe schnellen, dürfte Ende Juni der grenzenlose Schengen-Raum wiederhergestellt sein.

Die östlichen Nachbarländer lassen Österreicher wieder ohne Auflagen einreisen.
© APA

Von Gabriele Starck

Brüssel, Wien – Der Bewegungsradius der EU-Bürger wird zunehmend größer. Und wenn es nach EU-Innenkommissarin Ylva Johansson und Deutschlands Innenminister Horst Seehofer geht, sollen überall in der EU, der Schweiz, Liechtenstein und Norwegen Ende Juni die Grenzkontrollen vorbei sein. Und ab Juli könnten sukzessive auch Einreisen aus Drittstaaten diskutiert werden, vereinbarten die EU-Innenminister gestern per Videokonferenz. Derweil wird das Einreiseverbot aber bis Ende Juni verlängert.

Bis zum Juli braucht man aber auch innereuropäisch noch immer eine Art Reiseführer, um zu wissen, wohin die Österreicher unter welchen Bedingungen fahren können. Ein Überblick:

Welche Grenzen sind für Österreicher derzeit in beide Richtungen ohne Hindernisse passierbar?

Uneingeschränkt kann man derzeit in die östlichen Nachbarländer Slowenien, Ungarn, Slowakei und Tschechien und zurück reisen. Sie haben die Grenzen für uns geöffnet. Aber Achtung: Eine Weiterreise von Slowenien nach Italien oder Kroatien ist nicht zu empfehlen, weil bei der Rückkehr nach Österreich aus diesen und den meisten anderen Staaten nach wie vor ein frisches Covid-Gesundheitszeugnis bzw. eine 14-tägige Quarantäne fällig wird.

Was wird am 15. Juni möglich?

Erst nach dem Fronleichnam-Wochenende ist wieder eine ungehinderte Fahrt nach Deutschland, in die Schweiz oder nach Liechtenstein für alle ÖsterreicherInnen erlaubt. Erst dann öffnen diese Länder ihre Grenzen für uns und alle ­anderen EU- und EFTA-Bürger. Bis dahin muss der deutschen bzw. Schweizer Polizei an der Grenze ein triftiger Grund für die Einreise gegeben werden. Das Weißbier im bayerischen Gastgarten und der Ausflug ins Engadin müssen also warten.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Was ist mit beliebten Urlaubsländern?

Ein Ausflug nach Südtirol bzw. Venetien wird frühestens Mitte Juni möglich, in noch belastete italienische Regionen voraussichtlich erst Ende Juni, sofern es die Infektionszahlen zulassen, wofür im Moment einiges spricht. Wie Italien ist auch Kroatien derzeit sauer auf Österreich, weil Reisen dorthin von Wien noch nicht ohne Hürden zugelassen sind – zumal Kroatien immer schon wenig Infektionen zählte. „Kroatien ‚verboten‘, weil ein Kampf geführt wird, um Österreicher zu Hause zu halten“, titelte etwa die Tageszeitung Vecernji list gestern.

Briten werden strenger

Den umgekehrten Weg geht übrigens Großbritannien. Bislang war dort immer eine Einreise ohne Auflagen möglich, ab Montag allerdings müssen Einreisende – auch Österreicher – in eine 14-tägige Quarantäne.

© APA

Kommentieren


Schlagworte