Fünffachmord in Kitzbühel: Prozess am Schwurgericht im August

Rasende Eifersucht dürfte einen 26-Jährigen im vergangenen Oktober zu der grausamen Bluttat in Kitzbühel getrieben haben. Jetzt steht der Termin für den Schwurgerichtsprozess fest: Am 12. August urteilen Geschworene über die Tat eines 26-Jährigen.

Rasende Eifersucht forderte im Oktober fünf Todesopfer: Am 12. August urteilen Geschworene über die Tat eines 26-Jährigen.
© ZOOM.TIROL

Innsbruck, Kitzbühel – Die Erschießung von fünf Menschen in Kitzbühel ging im Oktober um die Welt. Das Massaker hatte um 5.30 Uhr begonnen. Nachdem sich eine 19-Jährige von einem 26-Jährigen getrennt hatte, war dieser zum Haus ihrer Familie gefahren und hatte dort deren Eltern, die Freundin samt neuem Partner und deren Bruder erschossen. Anschließend stellte sich der Todesschütze. Als Motiv machte die Polizei Eifersucht aus. Laut Psychiaterin Adelheid Kastner war der Kitzbüheler zur Tat zurechnungsfähig, allenfalls alkoholbedingt enthemmt – es gilt die Unschuldsvermutung.

Der Schwurgerichtsprozess zum angeklagten Fünffachmord wird nun am 12. August unter Vorsitz von Richterin Sandra Presslaber stattfinden, wie das Landesgericht gestern der TT bestätigte. Einzig drei Zeugen sind geladen. (fell)


Schlagworte