Update für 308: Peugeot frisiert seine Kompakten auf

Der 308 erhält ein Update – ins Auge sticht in erster Linie das digitalisierte i-Cockpit-Instrumentarium. Dazu kommen neue Ausstattungsniveaus und Fahrerassistenzsysteme. Und: Der 308 GTi kehrt zurück.

Vom neuen i-Cockpit profitiert nicht nur die kompakte Limousine, sondern auch der hier abgebildete Kombi mit dem Zusatz SW.
© Werk

Von Markus Höscheler

Innsbruck, Wien – Wenn ein Modell sich sechs Jahre auf dem Markt befindet, dann machen die meisten Hersteller Folgendes: Sie lancieren die Folge-Generation, die sich mehr oder weniger optisch, vor allem aber technisch vom Vorgänger abhebt. Die Groupe PSA agiert jedoch anders, jedenfalls beim Peugeot 308. Den Kompaktwagen stellten die Franzosen im Spätsommer 2013 vor, der Handel kam ab 2014 in den Genuss dieser zweiten Generation; 2017 glänzten die Schräghecklimousine und der Kombi SW mit einem Facelift. Und nun? Es gibt ein technisches und ein ausstattungsbezogenes Update – aber vorerst kein neues Modell. Immerhin scheint Peugeot mit den Verkäufen recht zufrieden zu sein, denn der Produzent verweist auf bisher abgesetzte 1,5 Millionen Einheiten.

Ganz offensichtlich gibt sich die Löwenmarke optimistisch, was den weiteren Absatz des 308 betrifft, zumal er nun über ein paar neue Ausstattungsdetails verfügen wird. Diesbezüglich gilt besondere Aufmerksamkeit dem digitalisierten i-Cockpit, das Peugeot von anderen modernen Baureihen entlehnt und auf Wunsch im Kompaktwagen einbaut. Dabei handelt es sich um ein Kombiinstrument, das hinter dem Lenkrad in hoher Auflösung und leuchtstark wichtige Fahrzeug­informationen serviert. Die Größe beläuft sich auf zehn Zoll (25 Zentimeter).

Eine Neuerung erfährt auch der benachbarte Touchscreen. Dessen Glas soll laut Peugeot über mehr Klarheit verfügen, somit kontrastreicher und farbenfroh wirken. Hilfreich für die Menüführung ist unter anderem die Mirror-Screen-Funktion, die die Anbindung an gängige Smartphones erleichtert und mit Android Auto und Apple CarPlay harmoniere, wie Peugeot befindet. Ausstattungsabhängig bedient sich der upgedatete 308 eines TomTom-Echtzeit-Navigationssystems.

Blick ins Cockpit.
© Werk

Apropos Ausstattung: Mit der im Spätsommer geplanten Einführung des aufgefrischten 308-Jahrgangs erweitert Peugeot das Angebot an Ausstattungsniveaus: Zu den Kernlinien Active, Allure und GT gibt es jeweils Zusatzpakete, also Active Pack, Allure Pack und GT Pack. Der 308 Active glänzt bereits mit einer Zweizonen-Klimaautomatik, einer Einparkhilfe hinten sowie Licht- und Regensensoren. Active Pack umfasst zusätzlich elektrisch anklappbare Außenspiegel, die zuvor erwähnte Mirror-Screen-Funktion und Nebelscheinwerfer.

Allure kann mit einer Rückfahrkamera und einer 180-Grad-Umgebungsansicht sowie automatisierten Lenkeingriffen im Rahmen eines Spurhalteassistenten punkten. Die automatische Geschwindigkeitsregelung ACC und ein schlüsselloses Zugangs- sowie Startsystem sind dagegen Bestandteile von Allure Pack.

Die Innenausstattung.
© Werk

Der 308 GT ist bestückt mit Voll-LED-Scheinwerfern, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und einem Sportmodus. Getoppt wird dieses Niveau mit dem GT Pack, das unter anderem einen aktiven Totwinkelassistenten, den Parkassistenten, 18-Zöller und – beim Kombi – Gepäckraumschienen aus Aluminium beinhaltet.

Eine zusätzliche Neuerung betrifft die Außendarstellung: Als neue (dreischichtige) Lackierung kommt Vertigoblau ins Sortiment. Und was Sportfreunde freuen dürfte: Die GTi-Variante kehrt zurück – die Rede ist von der 263 PS starken Topversion des 308. Das eingebaute Aggregat stemmt ein maximales Drehmoment von 340 Newtonmetern und garantiert dynamische Fahrerlebnisse.

Mehr an die Vernunft appellieren die restlichen Triebwerke des 308: Zwei 1,2-Liter-Benziner mit drei Zylindern und Turboaufladung leisten 110 bzw. 130 PS und arbeiten ab Werk mit einem Sechsgang-Handschalter zusammen. Der Topbenziner lässt sich auf Wunsch mit einer Achtgangautomatik koppeln – was übrigens auch für den 130 PS starken Topdiesel möglich ist. Neben diesem gibt es noch einen Basis-Selbstzünder mit 100 PS. Die Preise sind noch nicht fixiert, werden aber in Kürze nachgereicht.


Kommentieren


Schlagworte