Kassenstellen unbesetzt: Tiroler Eltern bei Suche nach Kinderärzten unter Druck

Wo ist mein Kinderarzt? Eine Mutter berichtet von einer aufreibenden Suche nach einem Kinderarzt. Die Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde fordert Lösungspaket.

In Tirol sind drei von 25 Kinderarzt-Kassenstellen unbesetzt, in Reutte wurde eine Sonderregelung gefunden. Zudem gibt es 14 Wahlärzte, informieren Ärztekammer und Gesundheitskasse.
© iStockphoto

Von Sabine Strobl

Innsbruck – Was tun, wenn der geschätzte Kassen-Kinderarzt in Pension geht? Man sucht eine neue kinderärztliche Praxis. Dies sei eine „große Herausforderung“, berichtet Silvia Höck, eine Wörgler Mutter in Karenz mit Kindern im Alter von zwei und fünf Jahren. Zumal in Tirol wie bei den praktischen Ärzten und den Zahnärzten auch bei den Kassen-Kinderärzten eine Pensionierungswelle bevorsteht und Kassenstellen wegen mangelnder Attraktivität unbesetzt bleiben.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte