300.000 Euro „Pacht“ für das öffentliche Krankenhaus in Zams

Neben Hauptlast bei der Deckung des Betriebsabgangs zahlt das Land auch jährlichen einen Zuschuss von 300.000 Euro für die Spitalsnutzung in Zams.

Auch der notwendige Spitalsumbau in Zams wird mit 109 Millionen Euro deutlich teurer.
© Reichle

Von Peter Nindler

Innsbruck, Zams – Die finanzielle Situation rund um das Krankenhaus Zams hat sich in den vergangenen Monaten dramatisch zugespitzt. Wie berichtet, muss das Land Tirol ein Rettungspaket in Höhe von 18,1 Millionen Euro schnüren. Die Betriebsabgänge für 2019 und für heuer werden damit schon im Voraus gedeckt, dazu kommt noch ein außerordentlicher Betriebszuschuss von 2,3 Millionen Euro. Das Krankenhaus hat 670 Mitarbeiter und verfügt über 328 Betten.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte