Liverpool-Coach Klopp adelte Goalie Alisson als „Weltklasse“

Der Re-Start in die englischen Fußball-Premier-League ist für Liverpool nicht nach Wunsch verlaufen. Der überlegene Tabellenführer musste sich am Sonntag beim Merseyside-Derby auswärts gegen Everton mit einem 0:0 zufriedengeben und hatte dabei Glück, nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.

Zehn Minuten vor Schluss bewahrte Goalie Alisson die „Reds“ mit einer Glanztat bei einer Chance von Dominic Calvert-Lewin vor einem Rückstand. Trainer Jürgen Klopp lobte den Brasilianer danach in höchsten Tönen als „Weltklasse“. „Das war ein schwieriges Spiel für einen Tormann. 90 Minuten lang fast nichts zu tun, aber dann muss man in dem einen Moment da sein, und das war er. Er hat uns einen Punkt gerettet, und das war nicht der erste“, sagte der Deutsche.

Nicht nur Alisson sorgte für Aufsehen. Sadio Mane hatte offenbar vergessen, dass vor dem Spielbeginn eine Gedenkaktion für die „Black Lives Matter“-Bewegung vorgesehen war. Als unmittelbar nach dem Anpfiff alle Spieler niederknieten, rannte der Senegalese im Vollsprint in die gegnerische Hälfte - um danach wieder zurückzutraben und ebenfalls in die Knie zu gehen.

Durch den Punkteverlust gegen Everton kann Liverpool selbst bei einem Sieg am Mittwoch an der Anfield Road gegen Crystal Palace noch nicht den heiß ersehnten ersten Meistertitel seit 30 Jahren einfahren - außer, Manchester City gibt im (heutigen) Auswärtsmatch gegen Burnley Punkte ab.

Beim demnächst entthronten Titelverteidiger beschäftigt man sich bereits mit der kommenden Saison. „Liverpool wird weiterhin stark sein, aber man weiß, wie schwierig es ist, den Titel zu verteidigen. Wir haben schon unsere Ideen für den Transfermarkt und sind für einen harten Kampf bereit“, kündigte Trainer Pep Guardiola an.


Kommentieren


Schlagworte