Exklusiv

Vier Landecker Tiroler Dörfer ringen um Hausapotheke

Knackpunkt Apothekengesetz: Gemeinderat von Pians beschloss Resolution mit der Forderung an den Nationalrat, das Gesetz zu ändern. Bürgermeister berichtet von schwieriger medizinischer Versorgung.

Die Pianner Arztordination liegt knapp sechs Kilometer von der Landecke­r Stadtapotheke entfernt. Laut Gesetz müssten es mindestens sechs Kilomete­r sein, damit der Arzt eine Hausapotheke führen darf.
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Pians, Strengen, Grins, Tobadill – „Die Bewilligung einer Hausapotheke ist einem Arzt für Allgemeinmedizin zu erteilen, wenn seine Ordination von einer öffentlichen Apotheke mehr als sechs Straßenkilometer entfernt ist.“ Diese Bestimmung aus dem österreichischen Apothekengesetz ist Verantwortungsträgern im Oberländer Arztsprengel mit Pians, Strengen, Grins und Tobadill längst ein Dorn im Auge. Der Hausarzt Richard Antwi ordiniert an einem Standort in Pians, der etwas weniger als sechs Kilometer von der Landecker Stadtapotheke entfernt liegt. Eine Apotheke darf er nicht führen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte