Kritik: „Disney-Beleuchtung“ und Kamera-Überwachung in Kitzbühel

Das Anwesen der Promi-Familie Grasser in Kitzbühel verursacht bei Ersatzgemeinderat Reinhardt Wohlfahrtstätter großen Unmut.

Laut Wohlfahrtstätter würden die drei vor dem Haus aufgestellten Kameras öffentliche Flächen filmen.
© Wohlfahrtstätter

Von Michael Mader

Kitzbühel – Bei den teuersten Immobilien-Verkäufen im Jahre 2017 belegte der Unterhirzingerhof in Kitzbühel samt 3000 Quadratmetern Grund den zweiten Platz. Der Hof, in dem Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und seine Gattin Fiona Pacifico Griffini-Grasser seit 2006 eingemietet waren, hatte jahrelang für Schlagzeilen gesorgt. 2017 hat sie ihn wie berichtet für 11,8 Millionen Euro gekauft.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte