US-Jets fingen erneut russische Aufklärungsflugzeuge ab

Die US-Luftwaffe hat am Samstag vier russische Aufklärungsflugzeuge des Typs TU-142 rund 120 Kilometer vor Alaska abgefangen. Die russischen Maschinen seien in die „Identifizierungszone der Luftabwehr von Alaska“ eingedrungen, teilte das für die USA und Kanada zuständige Nordamerikanische Luftverteidigungskommando (NORAD) mit.

Die russischen Maschinen hielten sich demnach rund acht Stunden lang in der Zone auf. In den nordamerikanischen Luftraum seien sie aber nicht vorgedrungen.

Die Luftabwehr-Identifizierungszone reicht von der US-Küste aus umgerechnet mehr als 320 Kilometer weit und erstreckt sich vornehmlich auf internationalen Luftraum. Ihre Überwachung gibt den beteiligten Staaten eine Reaktionszeit, um möglichen Angriffen zu begegnen.

Es ist bereits das vierte Mal in diesem Monat, dass die USA russische Militärflugzeuge in der Nähe von Alaska abfangen. Am 29. Mai hatte Russland seinerseits Aufnahmen von zwei amerikanischen B-1-Bombern veröffentlicht, die von der russischen Luftabwehr über der Ostsee und dem Schwarzen Meer in der Nähe von Russland abgefangen wurden.


Kommentieren


Schlagworte