Der FC Wacker, das Zünglein an der Waage im Bundesliga-Aufstiegskampf

Die Schwarzgrünen spielen am 17. Juli in Ried und zum Saisonabschluss am 31. Juli in Klagenfurt und sind im Aufstiegszweikampf somit das Zünglein an der Meisterwaage.

Die Klagenfurter bejubelten gestern in Steyr die Tabellenführung.
© gepa

Innsbruck – Weil die Rieder zuletzt vier von fünf Spielen verloren, übernahm Austria Klagenfurt gestern die Führung in der zweiten Liga. Die Kärntner, bei denen Ex-Wacker-Kicker Manfred Linzmaier als Scout mit engem Bezug zur Mannschaft im Gespräch ist, setzten sich beim Tabellenfünften Vorwärts Steyr mit 2:1 durch und liegen nun einen Zähler vor den zuletzt schwächelnden Wikingern aus dem Innviertel.

Weil es aufgrund der Corona-Unterbrechung keinen Absteiger gibt, konzentriert sich alles auf den Aufstiegskampf. In der nächsten Runde hat Klagenfurt die OÖ Juniors zu Gast, Ried spielt in Steyr. Und dann kommt auch der FC Wacker ins Spiel. Die Schwarzgrünen, die sich über das späte 1:1 in Lafnitz ärgerten, spielen am 17. Juli in Ried und zum Saisonabschluss am 31. Juli in Klagenfurt und sind im Aufstiegszweikampf somit das Zünglein an der Meisterwaage. „Wenn das so weitergeht mit Ried und dem Lauf der Klagenfurter, ist womöglich vor der letzten Runde schon alles entschieden“, so Coach Thomas Grumser, der den FC Wacker mit Platz vier auf dem richtigen Weg sieht. „Das hätte uns vor Saisonbeginn niemand zugetraut. Dabei haben wir als bessere Mannschaft noch einige Punkte liegen gelassen.“ (w.m.)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte