LKÖ-Präsident Moosbrugger: „Weniger Gütesiegel, mehr Klarheit bei Herkunft“

Das AMA-Gütesiegel sei verwässert, kritisiert Landwirtschaftskammer-Präsident Moosbrugger. Für Regionalprodukte soll weniger Steuer anfallen.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Richard Oswald • 29.06.2020 22:19
Ich kann da Herrn Moosbrugger nur zustimmen. Als Konsument möchte ich mit einem Blick erkennen können,ob das Stück Fleisch oder Wurst aus Österreich kommt oder eben nicht. Ein AMA Siegel in grau statt in rot weiß rot ist für den Konsumenten irreführend. Ebenso die Regelung, dass auf andere EU Quellen (antelsweise) zurückgegriffen werden kann, wenn nicht genügend Fleischzutat aus Östereich verfügbar ist. Bitte das AMA Gütezeichen aufwerten und zur verlässlichen Informationsquelle machen! Und dann die Gastronomie verpflichten anzugeben, ob das verwendete Fleisch (Wurst) das AMA Gütezeichen hat. Mich entsetzt oft die Vorstellung, dass das Schnitzel, das ich im Alpengasthof esse, womöglich aus Norddeutschland, Holland oder aus "Sonstwoher" kommt.
Fritz Gurgiser • 30.06.2020 17:25
Zwei Anmerkungen: Zum AMA-Gütesiegel habe ich schon jahrelang KEIN Vertrauen, wie zu vielen anderen auch. Wenn ich wo einkehren, dann frage ich vor dem Bestellen, was auf den Tisch kommt. Und dort, wo es keine klare Auskunft gibt, esse ich nichts. Das führt in den meisten Fällen zu guten Diskussionen, wenn Wirtin oder Wirt dann kommen und schauen, was da für seltsame Fragen gestellt werden. Genauso schau ich bei jedem Einkauf bei Obst, Gemüse, Fisch etc. sehr genau auf regional und saisonal. Und einen guten Ötztaler Bauernspeck gibt es halt nur von November bis Ende Dezember. Die 10 Monate Wartezeit sind eben wie sie sind, ab und zu voll zaaaach. Fazit: Viel kann jede und jeder Konsument selbst steuern und VERZICHT auf Massenware im Lebensmittel er eich bedeutet GEWINN an Gesundheit. Fritz Gurgiser PS: Die Bauernvertreter sollten aber einmal erklären, warum viele von ihnen nicht die Bauern, sondern die Fleisch-, Milch-, Obst-, Agrar- und Gemüseindustrie in Bund und EU unterstützen, anstatt jeder Massenfrtzigung entgegenzutreten. Bei meiner Ehr'.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen