Dienst angetreten: Innsbruck hat einen neuen Polizeichef

Jetzt steht fest: Innsbrucks neuer Polizeichef heißt Romed Giner. Am Mittwoch hat er seinen Dienst angetreten.

Innsbrucks neuer Polizeichef Romed Giner aus Thaur.
© Polizei

Von Thomas Hörmann

Innsbruck – Offiziell gibt’s noch keine Bestätigung, inoffiziell hat sich Innsbrucks neuer Polizeichef bereits bei seinen Mitarbeitern vorgestellt. Und der heißt Romed Giner, lebt in Thaur und war zuletzt Polizei-Bezirkskommandant in Schwaz. Bereits heute soll Giner das Ernennungsdekret verliehen werden. Seinen Dienst in Innsbruck angetreten hat er aber schon gestern.

Dass der Thaurer die Nachfolge von Martin Kirchler als Stadt-Polizeikommandant antritt, ist keine große Überraschung. Schon als vor über einem Jahr die ersten Gerüchte von Kirchlers Wechsel in die Landespolizeidirektion auftauchten, galt Giner als Favorit für dessen Nachfolge. Dennoch blieb das Rennen um das Chefbüro in der Innsbrucker Polizeidirektion bis zum Schluss spannend.

Zunächst war’s angeblich der damalige Innenminister Herbert Kickl, der einen Überraschungskandidaten ins Spiel brachte. Dabei handelte es sich um einen Tiroler Polizeioffizier, der seit Jahren in einem anderen Bundesland stationiert ist. Doch dann kam Ibiza und die Überraschung mit dem Außenseiter war vom Tisch.

Fortan galt wieder Giner als Favorit für das Innsbrucker Chefbüro. Doch zunächst musste erst Kirchler zum Leiter des Büros A1, zuständig für Organisation und Dienstvollzug, in der Landespolizeidirektion befördert werden. Das passierte im vergangenen Winter.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Im Februar wurde schließlich die Stelle des Stadt-Polizeikommandanten ausgeschrieben. Neben Giner bewarben sich auch drei Innsbrucker Offiziere für den Chef-Posten in der Landeshauptstadt. Langjährige Veteranen, die den Aufgabenbereich zwischen Höttinger Au und O-Dorf wie ihre Westentasche kennen. Doch auch der Thaurer kennt Innsbruck und war hier für verschiedene Polizeieinheiten über zwei Jahrzehnte lang im Einsatz, ehe er in die Landespolizeidirektion und 2014 als Bezirkskommandant nach Schwaz wechselte. Giner eilt ein guter Ruf voraus.


Kommentieren


Schlagworte