Sportstätte: Igler fühlen sich von Stadtregierung betrogen

Agrar und Unterausschuss pochen auf die vertraglich zugesicherte Umsetzung der Sportstätte Igls. BM Willi verweist auf die prekäre Finanzlage.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Fritz Gurgiser • 03.07.2020 05:07
„Bei allem Verständnis... für die Einhaltung vertraglicher Vrtpflichtungen" - zuerst wird ein Vertrag unterschrieben, dann wird er nicht erfüllt und zuletzt wird genau dafür um „Verständnis geworben". Im Bürgermristerbüro
Fritz Gurgiser • 03.07.2020 05:11
... Im Bürgermeisterbüro noch nicht angekommen: PACTA SUNT SERVANDA - VERTRÄGE SIND ZU HALTEN. Fazit: Es muss öffentlich davot gewarnt werden, mit der Landeshauptstadt Verträge zu schließen. Fritz Gurgiser (bin in Igls in die Volksschule gegangen
Fritz Gurgiser • 03.07.2020 05:14
Und habe auch auf der Kaserer-Wiese das schifahren gelernt). Treu und Glauben und Verträge halten kann niemals eine Einbahnstraße sein. LG Fritz Gurgiser PS: Sorry, habe mich etwas verdrückt, deswegen ein Dreitriler -:)

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen