Beförderungen, Rücktritte und Vereinbarungen

Larcher (l.) und Geisler vereinbarten gemeinsame Vorgangsweise zur TBC-Bekämpfung.
© Land Tirol

◼️ In der Kitzbüheler Bezirks-ÖVP rumort es. Jüngst warf der stellvertretende Bezirksparteiobmann Andreas Embacher das Handtuch, auch aus Frust über den Kurs der Bundes-ÖVP. Im Hintergrund schwelt aber schon lange ein Konflikt. Die Kitzbüheler ÖVP fühlt sich zu wenig in der Landespolitik vertreten. Schließlich ist ja auch Bildungslandesrätin Beate Palfrader weg vom Bezirk in den Tiroler Westen übersiedelt. Auch Bezirksparteiobmann Peter Seiwald soll nicht mehr unumstritten sein.

◼️ In der Tiroler Landesverwaltung wurden in der Vorwoche Spitzenpositionen neu besetzt. Nach einem kurzen Gastspiel im Büro von Landeshauptmann Günther Platter (VP) avancierte Stephan Wiener zum Personalchef des Landes. Neuer Gruppenvorstand u. a. für die Abteilungen Justiziariat, Verfassungsdienst und Personal ist Johannes Schweiger. Und einer der profiliertesten Beamten des Landes, der langjährige Leiter der Tourismusabteilung Gerhard Föger, steht künftig auch der Gruppe Wirtschaft, Finanzen und Gemeinden vor.

◼️ So ganz friktionsfrei ist das Verhältnis zwischen Land Tirol und Jägerverband ja nicht, zuletzt herrschte wegen der TBC-bedingten Gatterjagd in Kaisers dicke Luft. Jetzt unterzeichneten Agrarreferent LHStv. Josef Geisler (VP) und Landesjägermeister Anton Larcher ein Übereinkommen, in dem außer Streit gestellt wird, dass die Regulierung der Wildbestände und die Erfüllung von Abschussvorgaben eine zentrale Voraussetzung zur Bekämpfung und Prävention von Seuchen sind. Das Land Tirol unterstützt die weidgerechte Ausübung der Jagd, Reduktionsgatter wie in Kaisers sollen nicht mehr zum Einsatz kommen. (pn)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte