SV Hall vor seinem 100. Geburtstag: Mit Löwen-Gebrüll ins Jubiläumsjahr

Damit es in der anstehenden Jubiläumssaison auch sportlich etwas zu feiern gibt, legte der Regionalligist am Transfermarkt ordentlich nach.

Entschlossen in das Jubiläumsjahr: Hall-Obmann Breitfelder und Neuzugang Schöpf freuen sich auf die neue Spielzeit.
© SV Hall

Von Tobias Waidhofer

Hall – Ein Löwe hat in der freien Wildbahn grundsätzlich eine Lebenserwartung von zehn bis 14 Jahren. Das kostet die Haller Fußball-Löwen indes nur ein müdes Lächeln: Denn im Juni 2021 feiert der SV Hall seinen bereits 100. Geburtstag. Und damit es in der anstehenden Jubiläumssaison auch sportlich etwas zu feiern gibt, legte der Regionalligist am Transfermarkt ordentlich nach.

Dabei hatte es vor wenigen Wochen nach den Abgängen von Trainer Akif Güclü und zahlreicher Spieler (u. a. Wörndle, Amnipur, Auböck/alle nach Wörgl, Nishidia, Nimmervoll, Nenadovic, Ngamiteni) eher nach einem personellen Aderlass beim Regionalligisten ausgesehen. Mit unter anderem Marvin Schöpf (Imst), Matej Ivic (SVI), Aleksandar Rajic (Zirl), Rückkehrer Sinan Bicer (Wörgl), Valentin Petrov (Völs), dem Südtiroler Daniele Zingale (FC Südtirol) und Furkan Cimen (FC Wacker) wurde aber nun ein Statement gesetzt. „Wir haben Geduld bewiesen und im richtigen Moment zugeschlagen“, weiß Obmann Alex Breitfelder, der Güclü-Nachfolger Mustafa Ayhan nun eine ligataugliche Mannschaft zur Seite stellt – auch dank hochkarätiger Unterstützung (Ex-Profi Oliver Prudlo, der pausierende Spieler Simon Nimmervoll) im Hintergrund. „Wir wollen im Jubiläumsjahr auf keinen Fall absteigen“, lässt Obmann Breitfelder wissen. In einem ersten Test trennte man sich am Freitag von Kematen mit einem 2:2.

Liga-Konkurrent Imst gab indes die Vertragsverlängerungen mit den Ponholzer-Zwillingen Emanuel und Fabian bekannt, in Kitzbühel feierte Trainer Bernhard Hanser mit einem 0:1 gegen den SC Mühlbachl sein Debüt auf der Kitz-Bank. Und beim FC Kufstein taucht mit Ex-Unterhaching-Stürmer Francisco Copado ein neuer Name in der Trainer-Gerüchteküche auf.

Und auch bei den Schiris wurden personelle Veränderungen zuletzt fixiert: Das TFV-Präsidium bestätigte Gregor Danler als neuen Obmann.


Kommentieren


Schlagworte