Nach Kostenzer-Interview: Beim Tourismus rauft sich Koalition Haare

Replik auf Kostenzer: Hörl (VP) hält „Angriffe“ für entbehrlich, Kaltschmid (Grüne) fordert Zukunftsstab.

(Symbolfoto)
© PARIGGER

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Bei der Tiroler Opposition (SPÖ, FPÖ, Liste Fritz und NEOS) dürften gestern bereits die Sommerferien angebrochen sein. Kollektiv herrschte das große Schweigen – öffentlich kommentieren wollte von diesem bunten Quartett offensichtlich niemand den schonungslosen Befund von Landesumweltanwalt (LUA) Johannes Kostenzer zum Tiroler Tourismus („Sanfter Tourismus besteht nur auf dem Papier“) und dem Verhältnis zwischen Wirtschaft und Politik („Die Wirtschaft diktiert der Politik den Weg“), die TT berichtete. Die oppositionellen Presseabteilungen blieben stumm.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte