ÖBB informierten in Langkampfen über Pläne zur Zulaufstrecke

Vorgestern war es in Langkampfen und gestern in Angath möglich, nochmals einen Blick auf die aktuellen Pläne für die neue Unterinntalbahn zwischen Schaftenau und Radfeld zu werfen.

Auch Langkampfens Bürgermeister Andreas Ehrenstrasser informierte sich nochmals über die Bahnpläne.
© Otter

Langkampfen – Nur mit Voranmeldung und unter Einhaltung der Covid-Sicherheitsauflagen wie Nase-Mund-Maske war es vorgestern in Langkampfen und gestern in Angath möglich, nochmals einen Blick auf die aktuellen Pläne für die neue Unterinntalbahn zwischen Schaftenau und Radfeld zu werfen. Wobei an diesen beiden Tagen die Experten Fragen der knapp 150 Interessierten beantworteten. Heute können sich Interessierte noch in Kundl informieren (Anmeldung unter office@clavis.at bzw. unter der Telefonnummer 0512/563840).

Bereits im Vorjahr haben die ÖBB die Umweltverträglichkeitserklärung bei der Behörde eingereicht. Parallel sind die Verhandlungen der Planer mit den Gemeinden weitergelaufen. Auf Basis von Beschlüssen in Angath und Langkampfen wurde eine Aktualisierung des Projektes vorgenommen. Der zweite Ausbauschritt am Nordzulauf zum Brennerbasistunnel dient zur Herstellung einer leistungsfähigen Umfahrung von Wörgl. (TT, wo)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte