Biber in Vilser Biotop sorgt für Streit: „Ich geh’ auch ins Gefängnis“

Der Biber sei gar nicht mehr da, erklärt der Vilser Karl Mages. Dämme, die ein Biotop so schädigen, dürfe er trotzdem nicht entfernen. Der Grundbesitzer überlegt Maßnahmen.

Karl Mages zeigt ein Bild, wie der Lende-See in Vils vor der Biberankunft ausgesehen hat.
© Mittermayer, Mages

Von Helmut Mittermayr

Vils – Ein Vilser Grundbesitzer und Naturliebhaber ist bereit, zur Ultima Ratio zu greifen. „Ich überlege mir, den Wasserzulauf zur Lende zuzuschütten. Dann ist dort alles so trocken, wie es früher schon einmal war, und alles Wasser im Oberlauf fließt gleich über die Vils ab. Mit meinen 70 Jahren ist mir auch schon egal, ob sie mich dann einsperren.“ Sollte er seine im Zorn gewählte Ankündigung wahrmachen, würde ein vor Jahrzehnten entstandenes Biotop wieder trockengelegt. Aber auch eine Biberkolonie säße im Trockenen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte