Neuer Tiroler AMS-Chef als Krisenmanager gefragt

Anton Kern wird Ende 2020 die Leitung des AMS an Alfred Lercher übergeben. Seit dem Arbeitslosenhöchststand Mitte April hat sich die Zahl der Jobsuchenden in Tirol halbiert.

Seit dem Arbeitslosenhöchststand Mitte April hat sich die Zahl der Jobsuchenden in Tirol halbiert.
© Thomas Böhm

Innsbruck – Nach Rekordarbeitslosenzahlen Mitte April ist die Arbeitslosigkeit in Tirol wieder deutlich gesunken. AMS-Chef Anton Kern wird den Tiroler Arbeitsmarkt nur noch bis Ende November aus der Krise begleiten und nach 42 Jahren im AMS und fast 16 Jahren an dessen Spitze in Pension gehen. Mit 1. Dezember wird Alfred Lercher die Geschäftsführung des AMS Tirol übernehmen.

In den vergangenen Jahren konnte Kern in Tirol meist die niedrigste Arbeitslosenquote unter den österreichischen Bundesländern vorweisen. Die Corona-Krise hat Tirol jedoch mit voller Wucht getroffen. Kern habe sich „als Krisenmanager während der Corona-Krise beweisen können – und das AMS durch Herausforderungen geführt, die auch er vorher nicht in Ansätzen erlebt hatte“, erklärt die stellvertretende Landesgeschäftsführerin Sabine Platzer-Werlberger auf TT-Anfrage.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte