Bundesheer: Bei den Hubschraubern hakt es auch

Das Bundesheer hält trotz aller Budgetnöte an der Beschaffung neuer Mehrzweckhubschrauber fest.

Die Hubschrauber vom Typ „Alouette III“ sind seit 50 Jahren für das Heer im Einsatz.
© APA

Wien – Das Bundesheer hält trotz aller Budgetnöte an der Beschaffung neuer Mehrzweckhubschrauber fest. Generalstabschef Robert Brieger kündigte am Samstag an, der Politik „in wenigen Wochen“ die Grundlagen für eine Entscheidung vorlegen zu wollen. Die alten Helikopter vom Typ „Alouette III“ sind seit mehr als 50 Jahren in Dienst und sollen ab 2023 durch neue Hubschrauber ersetzt werden.

Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, dass die schon von der türkis-blauen Regierung 2018 angekündigte Anschaffung neuer Hubschrauber verschoben werden könnte. Darüber berichtete auch das Magazin profil. Brieger versicherte daraufhin in einer Aussendung, „dass es nach 2023 eine neue, zusätzliche Hubschrauberflotte geben wird“.

„Die Beurteilungsverfahren zur Nachfolge der Alouette III stehen kurz vor dem Abschluss“, versicherte Brieger. Demnach sollen die neuen Hubschrauber von einer europäischen Regierung gekauft werden: „Dies ist eine klare Ableitung aus früheren Rüstungsgeschäften und soll einen sauberen und transparenten Beschaffungsprozess garantieren.“

Die „Alouette III“ ist im Winter auch immer wieder bei Lawinenerkundungen im Einsatz. (TT)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte