Im Schnitt 43 Euro Taschengeld für Tirols Kinder

Kinder in Tirol erhalten von ihren Eltern durchschnittlich 43 Euro Taschengeld im Monat – den Großteil davon bar auf die Hand.

Taschengeld gibt es, meistens in Cash.
© APA/dpa

Wien –Kinder in Tirol erhalten von ihren Eltern durchschnittlich 43 Euro Taschengeld im Monat – den Großteil davon bar auf die Hand. Das hat eine Umfrage der Bawag P.S.K. und des österreichischen Bankenverbands ergeben. Am meisten machen demnach Salzburger Eltern locker (53 Euro im Monat), am wenigsten lassen Niederösterreicher Burgenländer springen (32 Euro). Bundesweit liegt der Schnitt bei 38 Euro monatlich.

In Tirol und Vorarlberg bekommt allerdings auch knapp ein Viertel der Kinder (24 Prozent) gar kein Taschengeld – nach Kärnten (32 Prozent) der zweithöchste Wert.

Für den Einsatz des Taschengelds gibt es offenbar klare Spielregeln: 60 Prozent der Kinder müssen Süßigkeiten und Computer- oder Handyspiele selbst bezahlen, 40 Prozent kaufen auch Spielsachen und Lesematerial wie Zeitschriften, Bücher und Comics sowie Schmuck vom eigenen Geld. 70 Prozent der Kinder können ihr Taschengeld aufbessern, etwa mit guten Noten, Hilfe im Haushalt oder bei der Gartenarbeit. (TT)


Kommentieren


Schlagworte