Vorwurf: Pollinger Ortschef verschwieg Ferienwohnsitze

Entgegen gesetzlichen Vorgaben gab Pollings BM Jäger vier Feriensitze nicht bekannt. LR Markus Sint ortet Lücken im Ferienwohnsitzverzeichnis.

Markus Sint
 (Liste Fritz): „Schwarz-Grün hat offenbar noch immer keinen lückenlosen Überblick über die legalen Freizeitwohnsitze.“
© Vanessa Rachlé

Von Max Strozzi

Polling –Seit Juli 2017 müssen Bürgermeister die Freizeitwohnsitze ihrer Gemeinde dem Land melden, das Land weist die Anzahl in seinem Freizeitwohnsitzverzeichnis aus. Nun kam auf, dass der Bürgermeister der Gemeinde Polling jahrelang die vier Freizeitwohnsitze in seiner Gemeinde dem Land vorenthalten hat. LA Markus Sint (Liste Fritz) war aufgefallen, dass in Polling ein Haus mit Freizeitwohnsitzwidmung zum Verkauf steht – obwohl es in Polling laut dem Ferienwohnsitzverzeichnis des Landes vom Mai 2020 gar keinen Freizeitwohnsitz gibt. „Wie kann es sein, dass der Bürgermeister eine Nullmeldung für das Freizeitwohnsitzverzeichnis abgibt, aber trotzdem ein Haus mit Freizeitwohnsitz in Polling zum Verkauf steht?“, fragt sich Sint.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte