Fotoschau unter dem Himmel von Baden

Mehr als 2000 großformatige Fotos sind auf zwei Rundgänge verteilt.
© APA

Baden – Unter dem diesjährigen Motto „Im Osten viel Neues“ ist diese Woche die Open-Air-Ausstellung „La Gacilly Baden-Photo“ eröffnet worden. Noch bis 26. Oktober können mehr als 2000 Arbeiten von 30 internationalen Fotokünstlern betrachtet werden.

Als zentrales Thema wurde die Erinnerung an den Aufbruch des Ostens vor 30 Jahren gewählt, der mit Glasnost und Perestroika die Modernisierung des gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Systems der Sowjetunion ermöglichte.

Unter freiem Himmel soll der „bemerkenswerte Kreativschub zeitgenössischer Fotografie in Russland und den Nachfolgestaaten der ehemaligen UdSSR mit geringem Corona-Ansteckungsrisiko gefeiert und gewürdigt werden. Zu den ausgestellten Werken gehören Bilder von Alexander Gronsky, Elena Chernyshova, Ute und Werner Mahler und Sibylle Bergemann.

Das Festival erlebt heuer seine dritte Auflage und erstreckt sich über sieben Kilometer Länge, aufgeteilt in eine Garten-Route und eine Stadt-Route, ausgehend vom Besucherzentrum am Brusattiplatz, gegliedert in 33 Ausstellungen. Integriert in den öffentlichen Raum sind die Fotografien im Großformat.

Der Name des Festivals steht für die Zusammenarbeit der beiden Städte, La Gacilly in der Bretagne und Baden bei Wien. (APA, TT)


Kommentieren


Schlagworte