Hunderte Jahre Geschichte im Rofenhof in Bildern festgehalten

1265 wurde der Rofenhof im hinteren Pitztal erstmals erwähnt. Bevor das Haus nun leergeräumt wurde, hielt man es bildlich fest.

Die Gemäuer der Küche des Rofenhofs im Pitztal stammen nachweislich aus dem 13. Jahrhundert. Der Ist-Zustand wurde fotodokumentiert.
© Parth

Von Thomas Parth

St. Leonhard i. P. – Der älteste Bauernhof des Pitztals, der Rofenhof, wird zukünftig als das „Haus am Rofen“ Bekanntheit erlangen. Als Teil des neu geschaffenen Ensembles rund um das Steinbockzentrum muss nun das altehrwürdige Gemäuer erst wieder seinen Platz finden. „Man merkt sofort: Es ist ein geschichtsträchtiges Haus, voll mit Geschichten“, zeigt sich Arno Gisinger beeindruckt. Gisinger ist Fotohistoriker und unterrichtet an der Universität in Paris sowie an der Fachhochschule in Vorarlberg. Als Historiker und Fotograf beschäftigt sich Gisinger leidenschaftlich mit „der Polyphonie der Zeiten“. Ihm zur Seite steht Daniel Johannes Huter, der ihm Einblicke in die Familiengeschichte der einstigen Besitzer liefert.

„Jedes gemalte Bild, jede Fotografie und all die Andenken, die Arbeitsgeräte oder die Arrangements in Küche oder Stube erzählen eine Geschichte“, erkennt Gisinger. Mittlerweile ist der Rofenhof leergeräumt, die Einrichtungsstücke sind archiviert und warten auf eine Wiedererweckung in einem musealen Kontext. Dazu sind auch von Fotohistoriker Gisinger Impulse zu erwarten.

Fotohistoriker Arno Gisinger bei der Arbeit im Rofenhof.
© Parth

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte