Fiat Panda Trussardi: Kleiner Brauner ganz glamourös

Fiat trifft Trussardi: Die Symbiose aus italienischem Auto- und Modedesign ergibt eine extrovertierte Variante des Publikumslieblings Panda – außen kaffeebraun, im Herzen grün-weiß-rot.

Die Farbvariante des Fiat Panda Trussardi spaltet die Gemüter. Das Zusammenspiel von edel und praktisch findet hingegen sicher Zuspruch.
© Zoller

Von Gregor Zoller

Kramsach – Dafür sind unsere südlichen Nachbarn bekannt: der „Stile Italiano“, das Gespür für das gewisse Etwas, wenn’s um Genuss fürs Auge geht. Und natürlich der Espresso. Der Beginn jedes Italientrips, die geballte italienische Lebensenergie, die den Urlaub erst so richtig in Fahrt bringt. Und dann war da noch der Glamour. Die Alta-Moda-Schauen in Mailand, die stets gut gekleideten Italiener in den Straßen von Florenz, die mondänen Boutiquen in den Gassen von Rom.

All diese Tugenden wirft Fiat bei seinem neuen Panda Trussardi ins Rennen. Dass das Konzept des flinken Kleinwagens in charmant-abgerundeter Schuhkarton-Optik aufgeht, beweisen die Verkaufszahlen. Auch in Österreich erfreut sich das Markenzugpferd neben dem Shootingstar, dem Cinquecento, stets großer Beliebtheit.

Nun kleidet man den Kleinen in Designerklamotten: Unter dem Windhund-Logo der Modedesign-Schmiede Trussardi, das auf den Fensterchen hinter der C-Säule sowie den Felgen prangt, rollt der Panda hochglänzend dekoriert daher: Die schwarzen Lackschuhe alias Leichtmetallfelgen, die Hochglanz-Zierleisten an den Seiten und der Design-Kühlergrill wollen immer schön poliert werden. Denn dann erstrahlt der knubbelige Designer-Kubus samt einprägsamer „Caffè“-Außenlackierung in voller Pracht.

Je nach Auge des Betrachters fällt diese charaktergebende Farbe aber eher in die Kategorie der Haute Couture, denn wenn auch kleidsam am Laufsteg, zieht die ungewohnte Optik doch zweifelnde Blicke auf sich. Für ebendiese Zweifler hat Fiat die Varianten „Gelato weiß“, „Cinema schwarz“ und „Colosseo grau“ in petto.

Auch der Innenraum übernimmt das mutige Farbkonzept. Zudem prangt anstelle des Fiat-Logos der Trussardi-Windhund.
© Zoller

Nichtsdestotrotz, das Konzept wird konsequent durchgezogen und koloriert auch den Innenraum auffällig in Brauntönen. Das Armaturenbrett in mattem „Caffè“, die Sitzbezüge und Sicherheitsgurte voll von Trussardi-Schriftzügen und -Logos. Eine Spielwiese für die Design-Verantwortlichen. Klotzen statt kleckern scheint die Devise zu sein, wenn es um die Markenpräsenz des Design- partners geht.

Technisch ist der Windhund-Panda eigentlich ein Cross 4x4 mit 85-PS-TwinAir-Benziner. Die bekannten Attribute des versierten Kraxlers sind daher ebenso an Bord wie die rassige Gangart und der Klang der 2-Zylinder-Motorisierung. Alternativ steht er auch als Vorderradantrieb mit 70 PS zur Verfügung. Dennoch, die Antriebsvariante des Modells im TT-Test bringt einen weiteren Aspekt der speziellen Persönlichkeit des feschen Italo-Flohs mit. Wenn auch bisweilen etwas hoppelig und quengelig in puncto Laufruhe, erfreut das Fahrverhalten doch – vor allem in Passagen abseits befestigter Straßen.

Die aktuelle Panda-Baureihe ist nicht mehr die jüngste. Seit 2011 verkauft Fiat die dritte Generation des Kultmobils, das Anfang der 1980er-Jahre in den Gassen Italiens groß geworden ist. Trotz seines Alters, der Kleine kommt mit aktueller Multimedia- und Infotainment-Konsole daher. Die uConnect-Funktionalität schlägt die Brücke zwischen Auto und Smartphone und bietet – wenn die Koppelung dann geklappt hat – zeitgemäße Features.

Doch wo will der Panda Trussardi wirklich stehen? Mit seinen Lackschuhen im Dreck? Wohl kaum. Vielmehr als aufgehübschter Ich-könnte-eh-mehr-Offroader voll urbanem Chic mitten in der City. Italo-Lifestyle eben.

Die Technik

Motor: 2-Zylinder-Benziner

Hubraum: 875 ccm

Drehmoment: 145 Nm bei 1900 U/min

Leistung: 62,5 kW/85 PS

L/B/H: 3705/1882/1657 mm

Gewicht: 1090/1585 kg

Kofferraumvolumen: 225–870 l

Tankinhalt: 35 l

Höchstgeschwindigkeit: 164 km/h

0–100 km/h: 12,7 Sekunden

Verbrauch: 7,3 l/100 Kilometer

Kraftübertragung: Allrad

Preis: 22.340 Euro

CO2-Emission: 163 g/km


Kommentieren


Schlagworte