Imster Kids lernen spielerisch programmieren

Insgesamt können mehr als 300 Kinder tirolweit an einem Coding4Kids-Kurs teilnehmen. In Imst findet Coding4Kids bereits zum 4. Mal statt.

Claudio Landerer, Elena Bremberger und Mario Eckmair (v. l.) freuen sich auf eine neue Runde „coding4kids“ in Imst.
© Heiss

Imst – Im Bezirk Imst zeigen Professoren und Absolventen der HAK Imst als Trainer, wie man mit den Möglichkeiten einer modernen Programmiersprache coole Ideen für Computerspiele und andere interaktive sowie multimediale Anwendungen plant und umsetzt. Die Initiative der Wirtschaftskammer „Coding4Kids“ bietet damit eine weitere Gelegenheit, spielerisch Programmieren zu erlernen.

„Eine ganze Woche lang, vom 27. bis 31. Juli, können Kinder zwischen zehn und 14 Jahren dieses Erfolgsformat kostenfrei in Anspruch nehmen“, bestätigt Elena Bremberger, Bezirksstellenleiterin der WK Imst. Die Bundeshandelsakademie bietet hierfür nicht nur die entsprechenden Räumlichkeiten und stellt das nötige Equipment zur Verfügung, sie stellt auch die „Manpower“. „Der Spaß kommt nicht zu kurz“, ist auch Claudio Landerer von der HAK Imst überzeugt.

Insgesamt können mehr als 300 Kinder tirolweit an einem Coding4Kids-Kurs teilnehmen. In Imst findet Coding4Kids bereits zum 4. Mal statt. Dieses Jahr werden wieder drei Kurse mit insgesamt 39 Plätzen angeboten. „Die Teilnahme ist für die Kinder kostenfrei möglich, da es viele ehrenamtliche Unterstützer gibt, um unsere Kinder für die digitale Zukunft bestmöglich vorzubereiten“, so Mario Eckmair vom Kooperationspartner, der Agentur Factor. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte