Pensionistin in NÖ getötet - Prozess gegen Banker startet

Ein 62-jähriger Bankberater muss sich ab Dienstag am Landesgericht Wiener Neustadt wegen Mordes verantworten. Dem Wiener wird vorgeworfen, im September des Vorjahres in Edlitz im Bezirk Neunkirchen eine 86 Jahre alte Kundin mit einer Frischhaltefolie erstickt zu haben, nachdem er der Frau mit einem mit Münzen gefüllten Strumpf auf den Kopf geschlagen hatte. Ein Urteil wird für 28. Juli erwartet.

Der Beschuldigte legte bereits zu Beginn des Ermittlungsverfahrens ein reumütiges Geständnis ab. Als Grund für die Tötung nimmt die Staatsanwaltschaft an, dass der 62-Jährige unter massiven Druck geriet, weil er die Seniorin jahrelang über ihre Geldgeschäfte falsch informiert hatte. Im Fall einer Verurteilung droht dem Juristen eine Freiheitsstrafe von zehn bis zu 20 Jahren oder lebenslang.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte