Motel One ab 2022 in Tirol, weitere Österreich-Projekte

Trotz Corona-Folgen hält Motel-One-Chef Dieter Müller an Expansion fest. Im neuen Pema-3-Turm soll im Laufe des Jahres 2022 der neue Standort mit 220 Zimmern bzw. 440 Betten eröffnen.

Im künftigen Pema-3-Turm in Innsbruck will Motel-One-Chef Dieter Müller im übernächsten Jahr ein 440-Betten-Hotel eröffnen.
© PEMA Holding

Von Alois Vahrner

Innsbruck – Seit der Gründung im Jahr 2000 ging es mit der Low-Budget-Hotelkette Motel One steil nach oben. Im Vorjahr setzte die Gruppe mit ihren international bereits 74 Hotels 562 Mio. Euro um und fuhr auch satte Gewinne ein.

Die Corona-Pandemie und der Lockdown setzten aber der Stadthotellerie ganz besonders stark zu. Im Vorjahr lag die Auslastung im Schnitt übers Jahr bei extrem hohen 80 Prozent, und auch Jänner und Februar liefen sehr gut. Nach der monatelangen Sperre ab Mitte März liege man im 2. Quartal bei 12 Prozent Auslastung und 86 Prozent Umsatz-Minus, sagt Müller gegenüber der TT.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte