1,2 Millionen Euro für Wasserfassung Aschauer Ache in Kirchberg

Kitzbühel, Kirchberg –Die Bergbahn AG Kitzbühel investiert rund 1,2 Millionen Euro in die Modernisierung und Sanierung der Wasserfassung Aschauer Ache im Gemeindegebiet von Kirchberg.

„Durch die geplanten Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen können wir die immer kürzer werdenden Zeitfenster für die Beschneiung besser nützen. Wir gehen mit den Ressourcen sparsam, schonend und verantwortungsvoll um. Alle Baumaßnahmen der Bergbahn werden unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit, also im Einklang mit der Natur, geplant und ausgeführt“, erklärt Anton Bodner, Vorstandsvorsitzender der Bergbahn AG Kitzbühel, warum das Bauvorhaben von großer Wichtigkeit ist. Der erfreuliche Nebeneffekt: Die Menge der Pflichtwassermenge wird erhöht. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wird auch eine Fischleiter integriert, die wiederum die Fischpassierbarkeit verbessert.

Florian Wörgetter, technischer Leiter der Bergbahn AG Kitzbühel, gibt einen Einblick in den Umfang der geplanten Bauarbeiten, welche allen behördlichen Auflagen gerecht werden. „Teile der bestehenden Betriebseinrichtung werden neu strukturiert, um die technischen Komponenten räumlich optimal anzuordnen und aufeinander abzustimmen. Die Entsander- und Pumpenkammer werden vergrößert.

Das Einlaufbauwerk wird nur geringfügig adaptiert. Sämtliche Arbeiten in der Aschauer Ache werden auf ein Minimum reduziert“, erklärt Wörgetter. Mit der neuen Pumpstation – dem Herzstück der technisch gesteuerten Beschneiung – gelingt es, auch den Anforderungen in Sachen Energieeffizienz Rechnung zu tragen. (TT, mm)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte