In TSD-Buchhaltung fehlen 50.000 Euro, Behörden eingeschaltet

In der Flüchtlingsgesellschaft läuft es nicht rund: Auch das Areal in Hall, wo die Anfang Jänner 2019 eingestürzte Traglufthalle stand, muss teuer saniert werden.

Im Jänner 2019 stürzte die Traglufthalle in sich zusammen
© Vanessa Rachlé / TT

Von Peter Nindler

Innsbruck – Die Landesflüchtlingsgesellschaft TSD befindet sich in einem Wellental. Derzeit ist sie wieder unten. Denn es läuft unrund. Wie jetzt bekannt wurde, hat sich der Aufsichtsrat Ende Juni auch mit einer ganz heiklen Sache beschäftigt: Denn im Herbst 2019 fielen plötzlich Unklarheiten in der Buchhaltung der TSD auf. Offenbar fehlen 50.000 Euro. Es gibt deshalb eine Dienstfreistellung, die Behörden wurden eingeschaltet. Der Aufsichtsrat vermerkt dazu in seinem Protokoll bereits „Strafsache“, Geschäftsführer Johann Aigner wollte sich zu dem laufenden Verfahren gegenüber der TT nicht äußern.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte